Bericht vom Workshop

Betriebsratswahlen 2022 – Mitbestimmung im Sozialstaat. Aktuelle und künftige Herausforderungen

02.03.2022 | Vor 50 Jahren wurde das Betriebsverfassungsgesetz von der sozialliberalen Regierungskoalition als Grundlage für die betriebliche Mitbestimmung im Sozialstaat reformiert. Vom 1. März bis zum 31. Mai 2022 finden in ganz Deutschland wieder turnusgemäß Betriebsratswahlen statt.

In zehntausenden Betrieben wählen die Beschäftigten ihre Vertreterinnen und Vertreter in den Betriebsrat. Die neue sozial-ökologisch-liberale Regierung hat sich im Koalitionsvertrag für eine Stärkung der Mitbestimmung ausgesprochen und einige Verbesserungen in Aussicht gestellt. Die von den Gewerkschaften geforderte umfassende Reform des Betriebsverfassungsgesetzes steht aber weiterhin aus. Ein guter Zeitpunkt sich die aktuellen politischen Rahmenbedingungen anzusehen. Dazu gehören auch die zentralen Kampagnen seitens der Gewerkschaften im DGB und der Sozialdemokratie zu den Betriebsratswahlen. Ebenso soll in der Diskussion zwischen sozialdemokratischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern der Bogen zu den künftigen Herausforderungen für das Betriebsverfassungsgesetz und die Betriebsratswahlen gespannt werden. Für die Akteur:innen vor Ort, in den Kommunen, Regionen und Bundesländern, stellt sich die Frage, wie für die Teilnahme an den Betriebsratswahlen geworben und Allianzen zur Zusammenarbeit zwischen neu und wiedergewählten Betriebsräten und sozialdemokratischer Partei geschmiedet werden können.

12. Februar 2022 von 10.00 bis 13.00 Uhr

Digitaler Workshop, in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung 

Link zum Bericht